Foto: Pixabay.com
Foto: Pixabay.com

Der Schatz im Acker.

Ein Mann mit einem Metalldetektor geht los und zieht auf der Ackerfläche seine Bahnen. Manchmal hält er an, bückt sich, gräbt etwas aus und steckt es in einen Behälter. Meist ist es alter Metallschrott.

Der Schatz im Acker.

Eine Firma hat davon gehört, sie rückt gleich mit großem Gerät an; Bagger, Lastwagen. Viel Erde wird umgeschichtet, durchgesiebt. Auf jede Tonne Erde ein paar Gramm Gold.

Der Schatz im Acker.

Da freut sich der Grundbesitzer: unter seinem Ackerboden gibt es Kies. Und damit kann er richtig Kies machen. Die kleinen glatten Steine sind ein gefragter Baustoff.

Der Schatz im Acker.

Wer kommt heute darauf, dass der Schatz im Acker für Jesus der Vergleichspunkt ist, mit dem er das Himmelreich vergleicht? Alles verkaufen, um den Schatz im Acker zu erwerben. – Alles tun, alles einsetzen, um am Reich Gottes mitzubauen, um ins Himmelreich zu gelangen, um sich als Jünger Jesu zu erweisen?

Mein Eindruck: Schatzjäger sind selten geworden.

Stefan Keller

Das Wort zum Sonntag zum Nachhören finden Sie >>hier