Aufgrund eines technischen Defektes (Telefon- und Internetleitung ist defekt) bleibt das Pfarrbüro in Sevelen geschlossen.

 

Telefonisch ist das Pfarrbüro der Pfarrei St. Anna unter der Rufnummer:

0162 6272945

zu erreichen.

Einweihung einer Gedenktafel

Am Sonntag, 19. Januar wird um 10.15 Uhr am Pfarrhaus in Sevelen die Gedenktafel für den ehem. Pastor von Sevelen, Pfarrer Hubertus Große Osterholt, enthüllt und gesegnet.

Nach seiner Kaplansstelle in Aldekerk wurde er 1938 Pfarrer an St. Antonius Sevelen. Am 02. Januar 1953 ist er verstorben und auf dem Alten Friedhof in Sevelen beigesetzt worden.

Pastor Osterholt hatte seit Kindestagen ein großes Interesse für Geschichte, insbesondere Heimatgeschichte. Er machte sich mit Hilfe eines Lehrers kundig in der Geschichte seines elterlichen Hofes in Borghorst. Während seines Theologiestudiums vertiefte er sein Wissen und wandte es während seiner priesterlichen Tätigkeit immer wieder an. So war es ihm ein großes Anliegen, die Chronik der Pfarrei fortzuführen. Wer etwas über Sevelen erfahren will, findet in seinen Aufzeichnungen reichlich Material.

Während der Zeit des Nationalsozialismus stand er treu zu Glauben und Kirche und geriet mehrfach mit den staatlichen Stellen in Konflikt.

Seine Chroniknotizen hat 2001 Paul Uehlenbruck unter dem Titel "550 Jahre St. Antonius - St. Hubertus Bruderschaft Sevelen" herausgegeben.

Das Foto zeigt Hubertus Große Osterholt 1929 als Kaplan in Aldekerk. Es ist der o. g. Chronik entnommen.

Der "Verein der Natur- und Heimatfreunde für Sevelen" hat die Gedenktafel am Sevelner Pfarrhaus finanziert und aufhängen lassen.

In der Zeit vom 27. bis 31. Januar finden im Pfarrheim Sevelen umfangreiche Renovierungsarbeiten statt. Deshalb bleibt das Pfarrheim in dieser Zeit geschlossen.

Pfarrbüro und Bücherei sind wie gewohnt zu den Öffnungszeiten zugänglich.

 

Die Sternsinger waren die Ersten! Beim Neujahrsempfang am Sonntagmorgen waren 
sie mit ihrer Sammeldose noch einmal unterwegs, um Spenden für bedürftige Kinder
zu sammeln. Bislang sind schon 13.000 € zusammengekommen. Kinder helfen Kindern!
Jedes Jahr beeindruckt das Engagement! Die Kleinen in der Gemeinde mache ein
ganz großes Ding!

 

 

Die Pfarreiratsvorsitzende Cornelia Graßhoff und Dechant Stefan Keller begrüßten die
vielen Menschen, die am 12. Janaur ins Bürgerhaus in Sevelen gekommen waren. Unter
ihnen war auch der ehemalige Geschäftsführer der St. Antonius-Haus gGmbH, Wolfgang
Gaedicke. Am 01. Juli 1995 ist er als Heimleiter des Sevelener Altenheimes gestartet; am
31. Dezember 2019 endet sein Dienst.

  Als Vorsitzender des Kirchenvorstandes
verabschiedete Dechant Keller Herrn Gaedicke.
Dabei berichtete er von den fast 25 Jahren, in
denen der Geschäftsführer tätig gewesen
ist. Das Altenheim hat durch dessen Tätigkeit
sein heutiges Gesicht bekommen; viele
Baumaßnahmen sind von Herrn Gaedicke
angeregt und begleitet worden. Für zahlreiche
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hatte er die
Personalverantwortung. Mit großer Umsicht
war er für die Bewohnerinnen und Bewohner da.

Nachdem der Kirchenchor drei Lieder als
Ständchen gesungen hatte, ließ es sich
Bürgermeister Clemens Brüx nicht nehmen,
seinerseits Herrn Gaedicke zu danken und
im alles Gute für den Ruhestand zu wünschen.

Herr Gaedicke bedankte für die vielen guten
Wünsche.


In seinem Rückblick auf das vergangene Jahr erinnerte Dechant Keller an die vielen Jubiläen,
die in Issum und Sevelen gefeiert wurden.
Im Blick auf das Jahr 2020 benannte er als anstehende Aufgabe die Formulierung eines
Institutionellen Schutzkonzeptes für die Pfarrei und den Synodalen Weg in der katholischen
Kirche in Deutschland, der Reformen mitgestalten will.

Um 13 Uhr war dann die Zeit gekommen, gemeinsam Mittag zu essen. Der Pfarreirat hatte
eine leckere Gulaschsuppe geordert.

 

Aufgrund der Umstellung der Telefonanlage auf Internettelefonie kommt es für einige Zeit zu Einschränkungen in der Erreichbarkeit der Telefonanschlüsse im Pfarrhaus Neustraße 22.
Das Telefax ist außer Betrieb.
Die Anrufbeantworter des Pfarrbüros und von Dechant Keller sind außer Betrieb.
Im Pfarrbüro werden allen Anrufe während der Öffnungszeiten persönlich entgegen genommen.
Wer eine Nachricht hinterlassen möchte, muss das schriftlich per Email oder auf dem Postweg tun.
Wir bitten um Verständnis für diese Übergangssituation.
"Schön ist anders!"

In den Sommerferien sind viele Gemeindemitglieder in Urlaub. Der Gottesdienstbesuch am Wochenende geht in den beiden Kirchen dann spürbar zurück.
Nach Erörterung (2017) stimmt der Pfarreirat einem Vorschlag des Seelsorgeteams zu, in den Sommerferien die Gottesdienstordnung diesem Faktum anzupassen.

In jedem Dorf wird in den Sommerferien eine Messe gefeiert: in einem die Vorabendmesse um 18 Uhr, im anderen die Sonntagsmesse um 10.30 Uhr.

[...]

Samstag, 03. August - 18.00 Uhr - St. Antonius
Sonntag, 04. August - 10.30 Uhr - St. Nikolaus

Samstag, 10. August - 18.00 Uhr - St. Nikolaus
Sonntag, 11. August - 10.30 Uhr - St. Antonius

Samstag, 17. August - 18.00 Uhr - St. Antonius
Sonntag, 18. August - 10.30 Uhr - St. Nikolaus

besondere Gottesdienstordnung:

Samstag, 24. August - 18.00 Uhr - St. Nikolaus
Sonntag, 25. August – 9.00 - St. Antonius
Sonntag, 25. August – 10.30  - St. Nikolaus – Festhochamt anlässlich des Bezirksschützenfestes

Ab dem 31. August / 01. September gilt dann wieder die übliche Gottesdienstordnung
Samstag, 31. August - 18.00 Uhr - St. Antonius

Sonntag, 01. September - 09.00 Uhr - St. Nikolaus
Sonntag, 02. September - 10.30 Uhr - St. Antonius

Vor den jeweiligen Sommerferien wird dieser Blog auf der Startseite platziert.

 

In diesem Kirchenjahr orientiert sich das „Wort zum Sonntag“ an einem Heiligen / Seligen, an den die Kirche in der kommenden Woche erinnert. Heilige sind leuchtende Zeichen. In ihnen wird deutlich, was die Gnade Gottes in einem Menschen wirken kann. Sie stellen oft einen Aspekt christlichen Lebens besonders deutlich vor Augen. Sie laden ein, im eigenen Leben auf die Suche zu gehen: und was ist mein besonderes Charisma? Welche Facette des Christentums ist mir besonders sympatisch? Was würde ich auf meine Fahne schreiben?  Wofür stehe ich? Wofür brenne ich?

3. Advent

Ein weißes Blatt

Foto: (c) Elke Sawistowski | www.pixelio.de
Foto: (c) Elke Sawistowski | www.pixelio.de

In der Zeit vom zweiten zum dritten Advent stehen im liturgischen Kalender keine Heiligen.

Quasi: weiße Blätter.

Also: ein Freiraum.

Raum, den jeder – im Sinne der Heiligkeit – selbst füllen kann.

Papst Franziskus wird nicht müde, die Getauften daran zu erinnern, dass ihr Lebensweg mit Jesus Christus an der Seite, ein Weg zur Heiligkeit ist.

Mein Leben, ein Weg zur Heiligkeit.

Dabei hat jeder Tag seine Herausforderung. Schritt für Schritt geht es diesem großen Ziel entgegen. Auf dem Weg, den Jesus mir zeigt. Tag für Tag.

Und wenn ich den Weg verfehle? Jesus ruft mir dann zu: Kehr um! (Mk 1,15)

Und wenn ich am Ende meines Lebens den Eindruck habe, ich bin noch weit weg von der Heiligkeit? Jesus sagt jedem Getauften zu: „Ich komme wieder und werde euch zu mir holen, damit auch ihr dort seid, wo ich bin!“ (Joh 14,3)

So ist es ganz gut, vor Weihnachten Freiraum zu haben, ihn als Einladung zu nutzen, den einen oder anderen Schritt auf dem Weg zur Heiligkeit weiterzugehen.

Wenn das viele tun, dann geht es Vielen besser. Und unserer Welt dazu!

In den Weihnachtsferien ist das Pfarrbüro vom 23.12. bis 03.01.2020 geschlossen.

 

Ab Montag, den 06. Januar 2020 gelten die regulären Öffnungszeiten.

 
Telefon Pfarrbüro: 02835 95606
Email Pfarrbüro: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 

Die nächste Sitzung des Pfarreirates findet am
28. Januar 2020 in der fbs Geldern statt. Diese Sitzung ist nicht öffentlich.
 
Die Protokolle der letzten Sitzungen finden Sie >>hier.
 
Weitere Sitzungstermine im Jahr 2020 sind:
24.03., 05.05., 18.06., 17.09., 03.11., 08.12.
(Änderungen vorbehalten)